Archiv: Corona - Hysterie und Wahnsinn

April 2020

Als Dienstleister, der Hilfe für Männer bei Trennung, Scheidung und sonstigen Problemen mit Frauen anbietet, gibt es wenig, das einen noch überraschen könnte. Man hat ständig mit den Abgründen der der entarteten Familienjustiz und der menschlichen Psyche zu tun, egal ob männlich oder weiblich. Hysterie und Wahnsinn gehören für unsere Berater zum Alltag.
Daß neuerdings eine Grippe zu einer derartig aufgebauschten Hysterie in der westlichen Welt führt, können wir allerdings nur noch mit entsetztem Staunen zur Kenntnis nehmen. Man gibt dem Kind einen Namen, Corona, hat dann ein paar durchaus tödlich verlaufende Lungenentzündungen, die man zur Pandemie erklärt und verschweigt, daß die jährliche namenlose Grippewelle alleine in Deutschland für eine fünfstellige Zahl an Todesfällen verantwortlich ist (gem. Robert-Koch-Institut). Selbst im angeblich ganz schlimm gebeutelten Italien liegt die Zahl der Todesfälle im Rahmen der sonst üblichen Influenza-Sterblichkeit.

Man mag versucht sein, das alles mit der Sensationslust der vom "Reichsprogagandaministerium" gegängelten Lügenpresse zu erklären. Doch das wäre zu kurz gegriffen. Da finden Eingriffe in Persönlichkeitsrechte statt, wie das ansonsten nur Männer kennen, die schon 'mal intensiven Kontakt mit dem entgleisten Familienrecht hatten.
Per staatlicher Verordnung werden ganze Industriezweige stillgelegt. Man wird erleben, wie haufenweise Firmen Pleite gehen, die sich ohnehin nur noch aufgrund des fast geschenkten Kreditgeldes über Wasser halten konnten. Die maroden Staaten Europas - also praktisch alle - kloppen das Geld noch schamloser raus als bisher, und die Lachplatten-Institution EZB, von der uns Polit-Dummschwätzer und die staatlichen "Qualitätsmedien" erzählten, daß sie für die Stabiliät unserer Währung zuständig sei, pumpt noch mehr Milliarden in das bankrotte System. Das ist Wahnsinn pur! Wer sich eine kleine Auszeit bei Mediengenuß und Politgelaber nimmt und statt Fremdbespaßung seine eigenen Hirnzellen ein wenig bemüht, wird zum Schluß kommen, daß das nicht mehr lange gut gehen kann. Die westliche Finanzwelt, zumindest aber Europa und der Euro haben abgewirtschaftet. Hoffnungslose Zentralbankaktionen verpuffen, Aktienwerte werden verramscht, Edelmetalle sind schwer zu bekommen, der Franzose hortet für die zusätzliche Zeit zuhause Rotwein und Kondome, der Deutsche Klopapier. Der Herr lasse Hirn regnen. Wahnsinn.
Man muß kein Verschwörungstheoretiker sein, um auf die Frage zu kommen, wer ein Interesse an der milliardenschweren Vernichtung von Werten haben könnte. Wir werden es schon bald erleben und verfolgen als unpolitischer Dienstleister gespannt die weitere Entwicklung. Ein Grippevirus jedenfalls wird nicht die Ursache der Hysterie sein, sondern höchstens die Ausrede, der Vorwand.

Welche Auswirkungen hat das für maennerscheidung.info?
Wir rechnen mit gegenläufigen Tendenzen. Frauen als naturbedingt ängstliche Wesen reagieren in der Krise eher wie vor der Schlange erstarrte Kaninchen, suchen die Sicherheit, werden die Füße in der Partnerschaft noch etwas länger stillhalten oder sich gar noch an den starken Mann heranwanzen, den sie gestern noch als Ehe-Ekel beschimpft haben. Andererseits ist das Ekel jetzt wegen "Home-Office" deutlich länger zuhause als sonst. Die Konfliktschwelle sinkt, und der Blutdruck steigt, wie sonst nur an Weihnachten, Ostern und im Urlaub. MSI ist vorbereitet auf die neue Scheidungswelle.
Und was das "Spielgeld" Euro, auch "Fiat-Money" genannt, angeht: Wir ermuntern unsere Kunden ausdrücklich, Ihre Honorare auch in richtigem Geld in der Einheit Unzen zu zahlen.

Über den Pfeil gelangst Du zu Deinem letzten Fenster zurück.Zurück