Archiv: Die Tücken einer Affäre - Seitensprung für Fortgeschrittene

Januar 2017

Der Tod einer Beziehung/Ehe ist fast immer die Langeweile. Tagein tagaus erleben wir die gleichen Rituale, und nichts mehr an unserer Partnerin scheint uns fremd und abenteuerlich zu sein (was ihr umgekehrt wohl oft genauso geht). Doch genau das fremde, abenteuerliche, manchmal auch sündig Verbotene ist es, was uns als Mann interessiert. Vielleicht hat das mit dem Jagdtrieb im Mann zu tun, wie sie uns die Evolution des Menschen mitgegeben hat.
Gleichzeitig mit dem zunehmenden Wunsch des Mannes nach etwas Neuem nimmt die sexuelle Lust der Frau häufig schnell ab ("eingefahrene Beziehung"). Spätestens wenn das erste Kind geboren und der Mann damit scheinbar dauerhaft an die Kette gelegt ist, tendiert das eheliche Liebesleben in rasantem Tempo gegen Null. Während der Mann also ein aufregendes Sexleben sucht, ist plötzlich seine Partnerin nicht mehr attraktiv. Ihre sexuelle Nutzbarkeit ist am Tiefpunkt angelangt, und hormonelle Berg- und Talfahrten enden im Dauergekeife.

Je höher der Leidensdruck in Lende und Ohren, desto größer die Wahrscheinlichkeit für einen Seitensprung. Das Internet, Bordelle, Hobbynutten, Prostituierte und Hausfrauenschlampen bieten jede Menge Möglichkeiten, den Druck in den Eiern spontan abzubauen. Entgegen weiblicher Vorurteile geht es aber beim Mann nicht immer nur um Sex, sondern etwas Gefühl wäre auch nicht schlecht. Nicht umsonst berichten viele Huren, daß ihre Freier oft auch kuscheln und reden wollen. Soll es also über den schnellen Druckabbau hinausgehen, muß eine Affäre her.
Doch wie eine Affäre richtig führen?

Die von einem Seitensprung ausgehenden Risiken und Probleme würden mehrheitlich gar nicht existieren, gäbe es da nicht einen bei Männern und Frauen völlig unterschiedlichen Blickwinkel auf eine Affäre: Ein Seitensprung bedeutet für den Mann in der Regel ein vorübergehendes Abenteuer und nicht, daß für ihn seine Partnerschaft am Ende ist. Für die Frau ist er hingegen die heimliche Einleitung einer Trennung unter der Überschrift "Frau sucht Versorger". Fliegt die Affäre eines Mannes auf, neigen aufgrund dieser unterschiedlichen Auffassung Frauen sehr schnell zur Kurzschlussreaktion Trennung.
Es ist also keine Überraschung, daß die Einleitung des Scheidungsverfahrens fast immer von der Frau ausgeht.

Vor diesem Hintergrund ist ein gebundener Mann durch eine Affäre extrem gefährdet, in die ruinösen Fänge des Familienrechts zu geraten.
Es ist klar, daß Langeweile und sexuelle Enthaltsamkeit auf Dauer keine Alternative darstellen.
Hier kommt die Dienstleistung von MSI ins Spiel. Wir wollen, daß der Mann seine Seitensprünge genießen kann, ohne daß er dabei seine Partnerschaft aufs Spiel setzen muß. Zumindest soll er dabei nicht in ständiger Zukunftsangst zittern. Eine Affäre will professionell geführt sein. Mit unserem Leistungspaket 3 machen wir uns nicht zum Frauenvermittler oder Sexdienstleister, sondern planen zusammen mit dem Kunden minutiös und "gefühlsbereinigt" das gesamte Affärenszenario. Wir bieten sozusagen professionelle Tipps und Hilfe für den erfolgreichen Seitensprung. Neben der "Beziehungstherapie" der bestehenden Partnerschaft gehört dazu vor allem auch immer die Psychologie der Affärenpartnerin(nen). Die Herausforderung für Männer besteht nämlich plötzlich darin, nicht nur die eigene Partnerin unter Kontrolle zu haben, sondern auch noch seine bedarfsweise hinzukommenden Affärenpartnerinnen. Mit der falschen Planung kann das schnell stressig werden.

In unserem Leistungspaket 3 vermitteln wir wirkungsvolle Techniken, um das Chaos im Hühnerstall zu managen. Die übliche männliche Überheblichkeit, der tollste Hahn unter der Sonne zu sein, reicht dafür nicht aus. Das weit verbreitete und wenig hilfreiche "Schädel-Schwanz-Trauma" des Mannes ersetzen wir durch einen ordentlichen psychologischen Werkzeugkasten, der Dir genügend Sicherheit gibt, Deine Affären ohne Reue zu genießen.
Selbst wenn einmal etwas Unvorhergesehenes dabei schiefgehen sollte oder Du gar mit Deiner Affäre auf frischer Tat ertappt wirst, sorgt unsere Vorbereitung dafür, daß Du nicht ziellos von den Mühlen des Familiengerichts oder dem Anwalt Deiner künftigen Ex geschreddert wirst.

Frauen in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Polygamie (oder ein paralleles Konkubinat) leider nur selten zu vermitteln - es sei denn, Du kannst ihnen das dauerhafte Halten eines Harems aus religiösen Gründen verargumentieren. Daher wird jedes Szenario früher oder später in irgendeiner Trennung enden: Dann ist entweder die Affärenpartnerin oder die Ehefrau/Partnerin (manchmal sogar beide) zu entsorgen. Diese Entscheidung sollte von Dir überlegt und ohne Zugzwang getroffen werden können.
Auch die Beendigung einer Beziehung will also professionell eingefädelt und durchgeführt sein. Wir helfen Dir dabei.
Das Männerleben kann so schön sein! Packen wir's an.

Über den Pfeil gelangst Du zu Deinem letzten Fenster zurück.Zurück