2. Wer ist unsere Zielgruppe?

Für wen kann MSI etwas tun und für wen nicht?

Gruppe A: Du wirst unsere Dienstleistung eher nicht brauchen, wenn Du:
  • schwul, völlig asexuell oder nachweislich unfruchtbarer Single bist:
    Genieße Dein Leben als Mann in vollen Zügen (sofern Du die völlige Enthaltsamkeit von weiblichen Körperöffnungen noch als Genuß empfindest).
    Spätestens jedoch, wenn sich an dieser Einstellung etwas ändert und Du eine Freundin hast, fällst Du in Gruppe B.
  • als Partnerin oder Ehegattin einen echten Engel hast:
    Dieser Fall kommt in der Praxis eher selten vor, aber es gibt sie tatsächlich: ehrliche, glückliche Partnerschaften, in denen Gleichberechtigung von Mann und Frau herrscht. Daß sich in einer Partnerschaft nach der Zeit erster Verliebtheit und hemmungslos geilen Sexes irgendwann ein Hauch von Routine und Ritualen einstellt, ist normal. Hast Du jedoch das Gefühl, daß Deine Partnerin immer häufiger mit feministischen Emanzen abhängt, komisches Zeug von Selbstverwirklichung, Persönlichkeitsentwicklung und Freiheit daherfaselt oder sich über "Frauenhäuser" informiert (und das ist nicht das gleiche, wie wenn Du Dich über Freudenhäuser informierst!), katapultiert Dich das ganz schnell in Gruppe B.
  • bereits an der Armutsgrenze lebst, weil Deine Ex Dir nichts mehr für ein würdiges Männerleben übrig läßt:
    Du kannst Dich entspannt zurücklehnen und allenfalls mit etwas Schwarzarbeit Deine knappe Kasse aufbessern. Da bei Dir nichts zu holen ist, hat niemand aus der Scheidungsindustrie ein Interesse an Dir.
    Du hast es offensichtlich leider verpennt, rechtzeitig Dein neues Leben in die Hand zu nehmen, bevor Dein alter Drachen es Dir kaputt gemacht hat. Du darfst uns jedoch gerne kontaktieren um zu prüfen, welche bescheidenen Möglichkeiten Dir noch bleiben.

Gruppe B: Du solltest hingegen dringend auf uns zukommen, wenn Du:
  • zwar Single bist, gelegentlich aber einer Frau so nahe kommst, daß diese dabei ihr Unterhöschen "verliert":
    Vielleicht denkst Du "da kann doch nichts schiefgehen, sie nimmt schließlich die Pille oder ich ein Kondom". Betrachte Dir die Statistik, wieviele Pillen urplötzlich "nicht funktioniert" haben und wieviele Kondome angeblich nur durch exorbitante Manneskraft zerschossen wurden, und Du wirst erkennen: Empfängnisverhütungsmittel versagen selten als Folge von Unfällen, sondern oft genug als gezielte Planung schwer vermittelbarer Weiber, um DICH zum Zahlesel zu machen.
  • mit Deiner Freundin zusammenziehen möchtest:
    Obwohl die ganze Welt für Dich vielleicht noch rosarot ist, gibt es bereits zu diesem Zeitpunkt die ein oder andere wichtige Entscheidung für einen Mann zu treffen. Männer sind i.d.R. derart ahnungslos, daß sie bleich vor Entsetzen werden, wenn man ihnen die Konsequenzen einer gemeinsamen Wohnung mit einer Frau aufzeigt. Hier geht es nicht um Mißtrauen, sondern um überlebenswichtige Vorsorge für den Fall der Fälle.
  • zusammenlebend oder verheiratet bist,
    Sex in Deiner Partnerschaft zu einem Fremdwort geworden ist und Deine Partnerin Dir womöglich schon offen mit Trennung oder Scheidung droht. Karriere, Freundinnen, weibliche Selbstverwirklichung (was auch immer ein verschrumpeltes Frauenhirn darunter verstehen mag) und ähnliches Geschwätz nehmen einen größeren Raum im Leben Deiner Frau ein als die körperliche und geistige Beschäftigung mit dem ausgelaugten Mann? Ständig gibt es Krach, und das Verhalten Deiner Partnerin läßt Dich im Internet nach dem Begriff "Borderline" googeln.
  • in einer Partnerschaft/Ehe lebst, die Dich nicht mehr ausfüllt, so daß Du Dir bereits eine Affäre zugelegt hast, gelegentlich ein Bordell oder eine Prostituierte aufsuchst und/oder sonstige Wege gefunden hast, Deine intimen Lüste außerhalb der eigenen Partnerschaft zu befriedigen.
  • Dich gerade von Deiner Partnerin/Frau getrennt hast
    oder - was eher die Regel ist - von dieser mit einer Trennung überrascht wurdest;
    verlasse Dich nicht auf Beschwichtigungen, daß man sich ja "einvernehmlich" trennen und über alles reden könne: Nein, könnt Ihr nicht! Du wirst es merken, wenn es um Geld und Kinder geht.
  • Trennung und Scheidung schon hinter Dir hast,
    aber das Gefühl nicht los wirst, daß Dein alter Drachen Dich gnadenlos abzockt und Du auf dem besten Wege bist, Dein restliches Leben in Armut zu verbringen. Du hast wohl einiges falsch gemacht, aber vielleicht ist noch nicht alles verloren.

Wenn Du Dich in Gruppe B wiedergefunden hast, heißt es, schnell zu reagieren. Bitte verfalle nicht in Träumereien, daß sich die Aufregung sicher bald von alleine legen wird: Sie wird es nicht! Je früher Du etwas unternimmst, desto besser kannst Du mit unserer Hilfe und Vorbereitung die jeweils richtige Entscheidung treffen und Dein Schicksal selbst gestalten. Werde zum Treiber statt zum Getriebenen!
Wir helfen dem Mann, damit die Beziehung zum anderen Geschlecht nicht zum Horror wird.

Drücke die Schaltfläche und erfahre, was man tun kann und meistens auch tun muß: Was tun?
>