Archiv: maennerscheidung.info - Unser Logo

Oktober 2016

Seit ein paar Tagen gibt es ein offizielles Logo für maennerscheidung.info. Wozu ist das gut? In unserer reizüberfluteten Welt wollten wir der Textlastigkeit unserer Auftritte (sowohl im Internet als auch auf Flugblättern und Aushängen) ein einfaches Zeichen der Wiedererkennbarkeit entgegensetzen. Dies soll nichts daran ändern, daß für uns immer der Inhalt als Zeichen des Dienstes am Kunden im Vordergrund steht. Was bedeutet nun dieses neue Zeichen?
MSI-Logo
Wir sehen drei ineinander verschlungene goldene Ringe. Irgendwie erinnern sie uns an Eheringe. Aber warum sind es drei? Weil Männer grundsätzlich vergessen, daß es bei der Eheschließung nicht um zwei Geschäftspartner geht, sondern um drei: Mann, Frau und der Staat. Ja, der Mann schließt einen Vertrag mit dem Staat! Und das sagt ihm vorher niemand - absichtlich. Es ist unfassbar, innerhalb welch kurzer Zeit der Mann auf dem Standesamt in gefühlsdusseliger Atmosphäre völlig unvorbereitet einen derart weitreichenden Vertrag besiegelt. Während er selbst den Kauf eines schrottreifen Gebrauchtwagens genau plant, sich fachkundigen Rat einholt und Alternativen überlegt, fehlt dieses Sorgfaltsgebot gegenüber einer Frau oft genug komplett. Erfahrene Maskulisten, sprich gebrannte Männer, nennen das nicht umsonst gerne das "Schädel-Schwanz-Trauma", das jeden gesunden Verstand ausknipst.

Betrachtet man die Verschlingung der drei Ringe genauer, sieht man, daß die zwei unteren nicht mehr direkt zusammenhängen, sondern nur indirekt über den oberen: Mann und Frau haben sich getrennt (entweder schon im juristischen Sinne oder zunächst nur innerlich, weil sie sich nichts mehr zu sagen haben), kommen aber aufgrund ihres Vertrages mit dem Staat nicht wirklich voneinander los. Es dürfte klar sein, daß in den allermeisten Fällen der Mann der "angekettete Trottel" ist, während die Frau über den dritten Ring sich über üppige Transferleistungen freuen darf.
Die Ringe sind nicht umsonst goldfarben, da es im Trennungskonflikt Mann-Frau nur vordergründig um Kindeswohl, Liebe, Gefühle oder gar Gerechtigkeit geht. In Wirklichkeit geht es fast immer ums Geld, also das Geld des Mannes, das künftig reichlich (und am besten noch mehr als während der gemeinsamen Zeit) in Richtung der Frau fließen soll. "Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles." Hätte es uns damals schon gegeben, hätten wir Goethe wegen seiner Weitsicht eingeladen, Berater bei uns zu werden.

Soweit also die düstere Interpretation unseres Logos. Doch wir haben auch Positives hineingelegt: Das "M" steht im Zentrum und ganz oben. Es ist der Mann. Ihn akzeptieren wir als einzigen Kunden. Wir hatten tatsächlich auch schon Anfragen von Frauen. Einige dürften subversive Feministinnen gewesen sein, andere einfach nur übertrieben neugierig (wie prinzipiell alle Frauen), und vielleicht waren auch ein paar darunter, die tatsächlich ehrlich ihrem Partner im Kampf mit seiner Ex zu Hilfe kommen wollten. Wir haben sie alle hinauskomplimentiert.
Wir sind für den Mann da, ohne Kompromisse.
Das "M" symbolisiert selbstverständlich auch maennerscheidung.info. Wir stehen zwischen den beiden getrennten Ringen und sorgen dafür, daß die unheilvolle Verbindung der beiden über den Staat so gut als möglich aufgebrochen wird, um den Mann wieder frei zu machen.

In diesem Sinne erbringt unser neues Logo also einen Dreifachnutzen. Es verhilft uns zu mehr Markenidentität, erinnert unsere Kunden an ihre unheilvollen Bindungen und gibt ihnen zugleich den Mut, zusammen mit uns optimistisch nach vorne zu blicken.

Über den Pfeil gelangst Du zu Deinem letzten Fenster zurück.Zurück